Wird in Zukunft mehr gepflegt?

Wird in Zukunft mehr gepflegt?

Der Blick auf die Verteilung der Pflegegrade hat jedoch auch verraten, dass der Anteil aller Personen mit Pflegegrad 1 im Jahr 2021 gerade mal 7,2% beträgt. Die 297.216 Menschen sind demzufolge für den Anstieg nicht verantwortlich. Was ist also der Grund, das heute doppelt so viele Menschen pflegebedürftig sind, wie noch vor 20 Jahren?

Die Ursachen dafür liegen im demografischen Wandel: Durch die verbesserte medizinische Versorgung steigt auch die durchschnittliche Lebenserwartung und die Bevölkerung wird älter. Durch die nachfolgend beschriebenen Entwicklungen ergeben sich weitere gesamtgesellschaftliche Herausforderungen für die Pflege in Deutschland. Obwohl viele Menschen heute gesünder leben als vor vielen Jahren und es mehr Präventionsmöglichkeiten als früher gibt, steigt auch mit der älter werdenden Gesellschaft die Wahrscheinlichkeit einer Zunahme von Pflegebedürftigkeit in der Gesellschaft.

 

GUT ZU WISSEN:

 „Mit dem Alter steigt die Wahrschein-lichkeit pflegebedürftig zu werden.“ Im Jahr 2050 werden in der gesamten Bundesrepublik Deutschland voraussichtlich 3,75 Millionen Menschen zu Hause gepflegt werden.[1]

[1] BMFSFJ 2021, Pflegende Beschäftigte brauchen Unterstützung. S.9
Wird in Zukunft mehr gepflegt?

Die zuvor beschriebene Ist-Situation ist das Ergebnis eines weiter anhaltenden Prozesses, der Auswirkungen auf die zukünftige Gestaltung der pflegerischen Versorgung hat. Insofern ist es eine wichtige Aufgabe für Unternehmen sich dem Thema (künftig) verstärkt zu widmen.

Die Anzahl an pflegebedürftigen Menschen steigt, die Zahl der Pflegekräfte nicht…

Die zuvor beschriebene Ist-Situation ist das Ergebnis eines weiter anhaltenden Prozesses, der Auswirkungen auf die zukünftige Gestaltung der pflegerischen Versorgung hat. Insofern ist es eine wichtige Aufgabe für Unternehmen sich dem Thema (künftig) verstärkt zu widmen.

Der Mangel an Pflegepersonal ist jetzt schon sehr bedenklich, wie die Corona-Krise deutlich gemacht hat. Siehe hierzu das Video von MDR-Investigativ.

Allerdings wird diese Entwicklung in den kommenden Jahren noch viel schlimmer werden. Im folgenden Video geht YouTuberin Mai darauf sehr eindrücklich ein.

Welche Lösungen könnte es in der Zukunft geben?

Oftmals wird darüber diskutiert, ob Pflegekräfte aus dem Ausland eine Lösung sein könnten, um angemessen auf den Mangel an Pflegepersonal zu reagieren. Nicht ohne Grund war der ehemalige Gesundheitsminister Spahn zu Besuch in Mexiko, Slowenien und den Philippinen. Doch ist dies die Lösung des Problems? Welche Herausforderungen müssen ausländische Pflegekräfte überwinden. Aus ethischer Sicht ist der Einsatz von Pflegekräften aus dem Ausland nicht zu empfehlen: Gut ausgebildetes Personal wird überall dringend gebraucht und fehlt dann an anderer Stelle.